YOGA IST HEILSAM!

 

„Derjenige, dessen Funktionen von Dohas (Bioenergien), Agnis (Verdauungsfeuer), Dhatus (Gewebe), und Malas (Ausscheidungsprodukte) im Gleichgewicht sind und der in Selbst, Geist und Sinnen fröhlich ist, der ist gesund.“

Definition von Gesundheit nach Ayurveda Sushruta Samhita Sutra 15/41

 

Yogatherapie ist der Einsatz der ganzheitlichen Lehren und Praktiken des Yoga zum Erhalt oder der Wiederherstellung von Gesundheit, zur Förderung von Achtsamkeit und Selbsterkenntnis. In der Yogatherapie werden yogisches Wissen, westliche Medizin und Psychologie verbunden und mit dem altindischen Medizinsystem, dem Ayurveda, verknüpft.

Noch ist Yoga keine anerkannte medizinische Therapieform. Jedoch hat die Popularität des Yoga zu zunehmender Zahl von Studien nach westlichen Standards geführt. Durch diese wird die Wirksamkeit von Yoga in verschiedenen medizinischen Fachbereichen belegt.

Im Hatha Yoga – als Mittel, als vollkommene Wissenschaft, wird man über das körperliche Gleichgewicht (physiologisch und neurophysiologisch) in das seelische Gleichgewicht finden. Dabei passt sich der Yoga dem Menschen an und nicht der Mensch dem Yoga!

Stress gilt heut als Hauptursache von chronischen Zivilisationskrankheiten. Körperlicher und seelischer Stress sammelt sich und die Folgen sind oftmals  Erschöpfung, Leistungsschwäche, Herz –und Kreislaufprobleme, Schmerzen u.v.m. . Fast jeder, der mit dem Yoga angefangen hat, tat dies auf Grund gesundheitlicher Probleme.

Der yogatherapeutische Ansatz betrachtet den ganzen Menschen und wirkt auf den Körper im Allgemeinen und Besonderen, auf Gedanken und Gefühle, auf Lebens-und Ernährungsstil, auf die Art und Weise wie, wie viel und wie oft wir uns bewegen, auf das Bewusstsein und das Unterbewusstsein, kurz auf das gesamte Leben.

NAMASTé